Fast täglich gibt es Neuigkeiten beim Thema Schutzimpfungen gegen Covid-19. Wir haben das Wichtigste auf dieser Seite zusammengetragen.

Diese Seite erhebt jedoch nicht den Anspruch, vollständig zu sein.
Alles, was grundsätzlich für’s Impfen wichtig ist, finden sie auf unserer Impf-Seite.

 
Update: 28.02.2022: STIKO empfiehlt 2. Booster-Impfung
Die STIKO hat mit ihrer Veröffentlichung am 3.2.2022 die 2. Booster-Impfung mit mRNA-Impfstoff 3 Monate nach dem ersten Boosterempfohlen für:

  • Über 70-Jährige
  • Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen
  • Personen in Einrichtngen der Eingliederungshilfe, die Risiken für einen schweren Covid-19 Krankheitsverlauf ausgesetzt sind.
  • Menschen mit Immunschwäche
  •  
    und 6 Monate nach der ersten Booster-Impfung für

  • Menschen, die in Gesundheits- und Pflege-Einrichtungen arbeiten, insbesondere die, die mit direktem Patientenkontakt tätig sind. Dies ist insbesondere mit Hinblick auf die Impfpflicht in medizinischen und Pflegeberufen wichtig.
  • Zeiträume, in idenen sie ohne Termin zu uns in die Arztprqaxis kommen können, finden sie auf unserer Impf-Seite.

     
    Update: 22.01.2022: Neue Zeiträume für Covid-19 Schutzimpfungen und Booster-Impfung
    Die möglichen Impfzeiträume finden sie im Bereich Aktuelles auf der Seite zur Corona-Schutzimpfung. In den angegebenen Zeiten benötigen sie keinen Termin, sondern kommen sie einfach während der angegebenen Zeiten in die Praxis.

    Voraussetzungen für eine Drittimpfung / Booster-Impfung

  • Ist die Erst- und Zweitimpfung mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech oder Moderna erfolgt, sollten mindestens 3 Monate nach ihrer Zweit-Impfung vergangen sein
  • oder

  • ca. 4 Wochen, wenn zuvor Johnsson&Johnsson oder AstraZeneca verwendet wurde.
  •  
    Die Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) wird in jedem Fall mit dem Impfstoff von BioNTech oder Moderna durchgeführt. Schwangere und Kinder / Jugendliche von 12-17 Jahren erhalten ihrem Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech.
    Auch Erst- und Zweitimpfungen sind bei uns weiterhin möglich. Alle wichtigen Infos dazu finden sie auf der Corona-Impfseite.

     
    Update 21.12.2021: Corona-Schutzimpfung in der Schwangerschaft?
    Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Corona-Impfung auch für Schwangere und Stillende mit dem Impfstoff von BioNTech. Schwangere können auf Wunsch ab der 13. Schwangerschaftswoche eine Corona-Schutzimpfung bekommen. Kommen sie einfach und ohne Termin zu den auf der Impfseite angegebenen Impfzeiten zu uns in die Praxis. Als Schwangere oder stillende Mutter erhalten sie bei uns priorisiert ihre Corona-Schutzimpfung. Bitte schreiben sie uns dazu eine kurze Mitteilung über das Kontaktformular. Eine Terminbestätigung ist nicht erforderlich.
    Ihr Ehemann oder Partner sollte ebenfalls geimpft werden. Dies schützt auch sie als werdende oder stillende Mutter. Partner einer bestätigten Schwangerschaft erhalten bei uns ihre Corona-Schutzimpfung mit gleicher Priorität, wie die schwangere oder stillende Frau. Kommen sie dazu gern gemeinsam in die Praxis.

     
    Update 16.06.2021: Digitaler Impfnachweis
    Alle Patientinnen und Patienten, die sich bei uns in der Praxis impfen lassen, erhalten ihn automatisch beim Check-Out als Ausdruck auf Papier. Wenn sie ihre eMail-Adresse beim Check-In angegeben haben, kann das Impf-Zertifikat auch per eMail zugeschickt werden. Sie erhalten dann 2 eMails: Eine enthält eine verschlüsselte Zip-Datei, die das Zertifikat als PDF-Datei enthält. In einem weiteren Mail erhalten Sie das notwendige Passwort, mit dem die Zip Datei entschlüsselt werden kann. Das Zertifikat enthält einen QR-Code, den sie mit Ihrer CovPass- oder Corona-Warn-App einscannen (fotografieren) können. So gelangt das Zertifikat in die App und kann vorgezeigt werden, wenn dies verlangt wird.
    Sollten sie zum Impftermin die App noch nicht installiert haben, können sie ihren 2D-Barcode ausgedruckt mitnehmen und später in die App einscannen.

    Update Oktober 2021
    Stand Oktober 2021 wird bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland durch die Einreise-Anmeldeseite des Bundes und ggf. auch auf Landes- und Kommunalebene der Nachweis verlangt, dass sie vollständig geimpft sind, um eine Quaratäne-Zeit zu verhindern. Hierfür müssen sie das digitale Impfzertifikat in das entsprechende Portal hochladen. Wir empfehlen daher, die PDF-Datei des Zertifikats gut aufzubewahren.

     
    Sollte es zu einem sehr vielen Anfragen und Besuchen kommen, haben Sie bitte Verständnis, dass wir der Behandlung von Patientinnen den Vorrang geben.