Impfungen bewirken einen Schutz vor gefährlichen Infektionskrankheiten. Der Organismus wird angeregt, körpereigene Schutzstoffe (Antikörper) zu bilden, wie sie auch nach einer durchgemachten Erkrankung auftreten. Geimpft wird fast ausschließlich gegen Infektionen, die lebensgefährlich verlaufen können und/oder lebenslange Folgen nach sich ziehen.

Wir empfehlen die von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) angeratenen Impfungen. Es können noch weitere Impfungen im Einzelfall sinnvoll sein. Gern beraten wir Sie zum Thema Impfungen. Aus unserer Erfahrung sind die modernen Impfungen sehr gut verträglich. Vor der Impfung klären wir Sie über mögliche Risiken und Nebenwirkungen auf.

An folgende Impfungen sollten Sie denken:

  • HPV-Impfungen: Der Humane Papillomvirus (HPV) ist ein ansteckender Virus, der Krebs und andere Krankheiten verursachen kann. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die HPV-Impfung für Mädchen und Jungen im Alter von 9-14 Jahren. Die Jugendlichen erhalten zwei Impfungen im Abstand von mindestens fünf Monaten. Sollte die erste Impfung zwischen 15 und 18 Jahren erfolgen, sind drei Impfungen nötig. Am besten schützt die Impfung, junge Menschen, die noch nie Geschlechtsverkehr hatten und daher nie mit den sexuell übertragbaren HP-Viren in Kontakt gekommen sind.
  • Bei Kinderwunsch ist ein ausreichender Impfschutz sehr wichtig. Vor einer Schwangerschaft sollte überprüft werden, ob ein Schutz gegen Masern, Röteln, Mumps und Windpocken besteht.
  • Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphtherie sollten alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
  • Zeckenimpfung (Frühsommermeningoenzephalitis = FSME) und Hepatitisimpfung ist in Risikoregionen bzw. bei Reisen in diese Regionen sinnvoll.
  • Die Grippeschutzimpfung wird in der Regel im Herbst vorgenommen. Das Robert Koch Institut empfiehlt die Grippeschutzimpfung für Menschen ab 60 Jahren, mit chronischen Vorerkrankungen, Bewohnern von Pflegeheimen, Ärzten und Pflegekräften, Arbeitnehmern, die viel Kontakt mit Menschen haben und Schwangeren.
  • Pneumokokken (vorbeugend gegen Lungenentzündung, empfohlen ab 60 Jahren)
    Bringen Sie bitte Ihren Impfpass (falls vorhanden) zum Termin mit.